Friedensarbeit an der Graswurzel – Erfahrungen aus Burundi

Abendveranstaltung am 5. April 2019

© Thomas Mecha In Kooperation mit der pax christi Basisgruppe Paderborn lädt das Liborianum am Freitag, 5. April 2019, um 19:00 Uhr zu einer Vortragsveranstaltung mit Thomas Mecha ein.
Der Referent arbeitete drei Jahre lang als Friedensfachkraft im ländlichen Burundi für die kirchliche Friedensorganisation CDJP-Bururi. Gemeinsam mit seinen burundischen Kollegen vor Ort etablierte er neue Methoden der Friedensarbeit, um soziale Konflikte nach­haltig zu lösen.
Der Streit um Land spielt sich meistens innerhalb von Familien ab. Wenn Land vererbt wird, kämpfen die Erben teilweise erbittert darum. Mitunter auch mit einer Gewalt, die bis hin zum Mord eskaliert.

Die kirchliche Kommission für Gerechtigkeit und Frieden in der Diözese Bururi (CDJP-Bururi) versucht mit unterschiedlichen Mitteln diese Konflikte zu lösen. So arbeiten über 1.000 Ehrenamtliche an der Basis und vermitteln als Mediator oder Mediatorin zwischen den Konfliktparteien. Zudem sensibilisiert die Kommission die Landbevölkerung durch Radiosendungen und interaktives Theater. Das Hauptziel ist es, Gewalt vorzubeugen und den sozialen Frieden zu stärken.

Thomas Mecha hat Friedens- und Konfliktforschung in Marburg und Accra studiert. Von 2015 bis 2018 unterstützte er als Trainer und Berater die lokale Friedensarbeit der CDJP-Bururi.

Leitung: Manfred Jäger und Dr. Werner Sosna

Veranstaltungsort: KEFB Paderborn, Giersmauer 21. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, aber hilfreich: Liborianum, Tel. 05251 125 4462 oder Mail:   

Termin: Freitag, 5. April 2019, von 19:00 bis 21:00 Uhr

Teilnahmegebühr: keine

Alle Informationen finden Sie in diesem Flyer >>>weiter...