Musik in der Kapuzinerkirche

Ein Ausblick auf 2013

Das ERANOS-Ensemble wird auch 2013 in der Kapuzinerkirche auftreten. Das Jubiläum „400 Jahre Kapuzinerkloster Paderborn“ gab 2012 den Anstoß zu einer dreiteiligen Konzertreihe in der Kapuzinerkirche. Die Gruppe „Rayuela & Cordatum“ unter Leitung von Walter
Waidosch und das Gesangsensemble „Sevenuponline“ machten am 1. Mai den Anfang. Mit „Dolci canti. Franziskus-Gesänge des italienischen und deutschen Mittelalters“ entführten sie musikalisch in die Welt und die Zeit des heiligen Franziskus.

Das zweite Konzert am 10. August stand unter dem Motto „…ich sey im Paradeis“. Das ERANOS-
Ensemble unter Leitung von Prof. Frank Löhr (Hannover) präsentierte festliche Vokalwerke aus der Gründungszeit des Kapuzinerklosters.

Zum Abschluss standen am 3. Oktober mit Musik aus dem 19. und 20. Jahrhundert die Psalmen im Mittelpunkt: „Tehillim – Kraft und Trost der Psalmen“. Es sangen Chor und Solisten des Ensembles „cantus novus“, die Gruppe „Sevenuponline“ und die Gregorianik-Schola Marienmünster.

Nach den positiven Erfahrungen des zurückliegenden Jahres möchte die Bildungsstätte Liborianum künftig der Kirchenmusik einen größeren Stellenwert geben und in regelmäßigen Abständen Geistliche Konzerte in der Kapuzinerkirche anbieten. Prof. Dr. Paul Thissen (Leiter des Referats Kirchenmusik im Erzb. Generalvikariat) und Hans Hermann Jansen (Netzwerk Klosterlandschaft
OWL) haben dafür ihre Unterstützung zugesagt.

Das nächste Konzert soll am Freitag, 2. August 2013, um 19.30 Uhr stattfinden. Das ERANOS-Ensemble für Alte Musik unter Leitung von Prof. Frank Löhr wird unter dem Motto „Aurea luce
Betrachtungen zum Credo“ geistliche Chormusik des 16. Jahrhunderts zu Gehör bringen. Das Konzert fügt sich damit in die Reihe der Begleitveranstaltungen zur großen Ausstellung „Credo.  Christianisierung Europas im Mittelalter“ ein.

Ein weiteres Geistliches Konzert ist für den 1. November 2013 um 19.00 Uhr vorgesehen. Es wird musikalisch um die großen Fragen kreisen, die mit „Allerheiligen“ und „Allerseelen“ verbunden sind. Dafür ist das Ensemble ColVoc (Collegium vocale) Detmold/Leipzig angefragt.