Worte – Farben – Lebensspuren

Ausstellung im Kreuzgang des Liborianums mit Werken von Elisabeth Wiemhöfer

 
Der Augenblick zählt (c) Elisabeth Wiemhöfer
Vom 19.09. bis zum 19.12.2014 stellt das Liborianum in seinem Kreuzgang Aquarelle der Münsteraner Künstlerin Elisabeth Wiemhöfer aus. Sie spiegeln vor allem die Frage „Wer bist Du Mensch?“ Dabei spielen nicht nur die farbenfrohen Bilder, sondern auch der speziell zu jedem Bild verfasste meditative Text eine besondere Rolle. So werden die mit den Bildern dargestellten Lebenssituationen, Erfahrungen und Hoffnungen von der Künstlerin gedeutet und für den Betrachter auch als seine eigene Lebensspur sichtbar.

Zur Person

Elisabeth Wiemhöfer, geboren 1951, war Fachlehrerin für Sonderpädagogik mit den Fächern Musik und Bewegungserleichterung für Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung. Zudem blickt sie zurück auf eine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in den Bereichen Religionspädagogik mit Grundschulkindern und Integration von Menschen mit Behinderungen in die Gemeinde.

Frau Wiemhöfer gehört zur "Freien Künstlergruppe Nienberge". Ihr künstlerisches Interesse gilt dem Zusammenspiel von Bildern, Worten und Musik. Ihre Werke beinhalten Aquarellmalerei zu eigener Lyrik, Grafiken und Miniaturen und darüber hinaus auch Vertonungen eigener Bildtexte.

Seit 2009 beteiligte sie sich an Ausstellungen der Künstlergruppe Nienberge zu den Themen „Wer bist du Mensch?“, "Zwischen Caritas und Eros – die Liebe“, „Frauen in der Kunst“, „Aufbruch“ und „Explosion der Farben“.

Einzelausstellungen fanden in Münster und Werl statt. 2003 veröffentlichte Frau Wiemhöfer das Buch „Lichtblicke“ mit zahlreichen eigenen Grafiken im Patmos-Verlag.

Dr. Sosna, Geschwister Koeper, Ehepaar Wiemhöfer, Direktor Winzek (v.l.n.r.) (c) Liborianum
Zur Eröffnung der Ausstellung am 19. September konnten Dr. Werner Sosna und Direktor Stephan Winzek mehr als 30 Gäste begrüßen. Nach einem Einblick in die Lebensgeschichte der Künstlerin führte Frau Wiemhöfer gemeinsam mit ihrem Ehemann stimmungsvoll in die Ausstellung ein. Mit einer Präsentation ausgewählter Bildmotive und eigener Gedichte unter dem Titel „Wortfarben als Bild der Lebenszeit“ entführte die Künstlerin die Gäste in verschiedene Themenfelder wie Glück, Aufbruch, Sehnsucht und Vertrauen. Ihr gelang es, viele in den Bann der ihrer Bilder und Texte zu ziehen und zum Nachdenken anzuregen.

Zur stimmungsvollen Atmosphäre der Ausstellungseröffnung trugen maßgeblich auch die Geschwister Thomas und Anna Koeper aus Paderborn bei. Mit ihren Instrumenten Klarinette und Querflöte gaben sie der Veranstaltung nicht nur einen festlichen Rahmen, sondern gestalteten auch die Übergänge zwischen den einzelnen Themenfeldern der Präsentation. Mit einem herzlichen Applaus dankten die Gäste dem Ehepaar Wiemhöfer und den Musikern für dieses beeindruckende Zusammenspiel der Künste.

Die Kunstausstellung „Worte-Farben-Lebensspuren“ kann bis zum 24. November 2014 im Liborianum besichtigt werden.
Die Öffnungszeiten: Mo-Sa von 9.00 bis 18.00 Uhr, So von 9.00 bis 12.00 Uhr

Elisabeth Wiemhöfer, Ewiges Licht (c) Elisabeth Wiemhöfer