Kreuzbund bietet Selbsthilfegruppe im Liborianum an

Wöchentliche Treffen am Donnerstagabend

Der Kreuzbund, die Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige, hat im Liborianum eine Selbsthilfegruppe für den Raum Paderborn ins Leben gerufen. Die Gruppe ist am 7. April 2016 gestartet, neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. Die Gruppe trifft sich in der Regel wöchentlich am Donnerstag um 19.00 Uhr.

Immer mehr Menschen in Deutschland werden abhängig von legalen und illegalen Drogen oder sind betroffen von verhaltensbezogenen Abhängigkeiten wie der Spielsucht. Legale und illegale Drogen verursachen erhebliche gesundheitliche, soziale und volkswirtschaftliche Probleme.

In Deutschland gibt es ein gut ausgebautes, differenziertes und qualifiziertes Suchthilfesystem, welches wesentlich getragen wird von hauptamtlichen Suchtfachleuten und ehrenamtlichen Suchtselbsthilfe-Fachleuten, die partnerschaftlich zusammenarbeiten.

Der Kreuzbund ist die Suchtselbsthilfe der Katholischen Kirche. Er ist eine Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige. Jede und jeder ist willkommen, gleich welcher Religion, Hautfarbe und Stand etc. Das Prinzip der Selbsthilfe ist „Hilfe zur Selbsthilfe“ durch das offene Gespräch und die persönliche Begegnung.

Der Kreuzbund als Fachverband des Caritasverbandes versteht sich bewusst als Teil der Kirche, also der Pfarrgemeinden und Pastoralverbünde. Es ist den Kreuzbund-Mitgliedern sehr wichtig, als eine Gruppe in der Gemeinde angenommen zu werden. Durch den Kontakt zu anderen Gruppen und Verbänden können Berührungsängste gegenüber Suchtkranken abgebaut und Informationen zur Suchtkrankheit und ihrer Entstehung vermittelt werden. Ein ganz wichtiges Ziel des Kreuzbundes ist es, Vorurteile gegenüber suchtkranken Menschen abzubauen.

Links:

www.kreuzbund.de

www.kreuzbund-dv-pb.de