Zerstörung des Liborianums und der Kapuzinerkirche im März 1945

Bericht von Paul Löer vom 1. April 1945

Der im März 1945 zerstörte Eingangsbereich des Liborianums (c) Liborianum
Am 22. und am 27. März 1945 wurden während der verheerenden Bombardierungen Paderborns auch die Kapuzinerkirche und das Liborianum schwer getroffen und brannten im anschließenden Feuersturm in weiten Teilen aus. Dr. Paul Löer, der Rektor des Erzbischöflichen Priesterhauses, zu dem das Liborianum nach Auflösung des Knabenseminars geworden war, hat am 1. April 1945 die Ereignisse sehr detailliert aufgeschrieben.

Eine Kopie seines Berichts befindet sich im Erzbistumsarchiv Paderborn. Damit ist ein bewegender Augenzeugenbericht erhalten geblieben, der auch verdeutlicht, unter welchen Umständen die Olper Franziskanerinnen im Oktober 1945 ihre Arbeit in den Ruinen des Liborianums aufnahmen.

Mit der freundlichen Erlaubnis des Erzbistumsarchivs Paderborn können wir hier eine Abschrift des Berichts zur Verfügung stellen: >>>zum Download...

Am 19. April 1945 gab Rektor Dr. Löer in einem Brief an den Paderborner Erzbischof Lorenz Jaeger einen zusammenfassenden Bericht zum Zustand von Kapuzinerkirche und Liborianum. Eine Abschrift steht hier ebenfalls zur Verfügung: >>>zum Download...