2015 Der Schwesternkonvent im Liborianum

Konvent der Olper Franziskanerinnen bereicherte das Liborianum

Im Jahre 1945 kam auf Einladung von Kardinal Lorenz Jaeger ein Konvent der Franziskanerinnen von der ewigen Anbetung aus Olpe ins Liborianum. Damit wurde die im 17. Jahrhundert als Kapuzinerkloster erbaute Anlage erneut zu einem Ort klösterlichen Lebens, an dem Arbeit und Gebet eine Einheit finden.

70 Jahre lang bereicherte und prägte der Schwesternkonvent die Atmosphäre eines Hauses, das sich seiner geistlichen Tradition verbunden weiß und einen zeitgemäßen Beitrag zur Bildung in Kirche und Gesellschaft leistet.

Das Foto zeigt die drei Schwestern, die im Januar 2015 im Liborianum lebten (v.l.n.r.):

... Schwester Hiltrud, die Oberin des kleinen Konvents;

… Schwester Petra, die im Liborianum wohnte, jedoch in Bad Wünnenberg als Krankenhausseelsorgerin tätig war;

… Schwester Manuela, die sich als Küsterin um die Kapuzinerkirche kümmerte, gelegentlich aber auch vertretungsweise Aufgaben am Empfang des Liborianums übernahm.

Informationen rund um die Ordensgemeinschaft, deren Schwestern in Deutschland, Nordamerika, auf den Philippinen und in Brasilien tätig sind: www.franziskanerinnen.de