Clara Rosenthal kehrt heim

Gemälde an die Stadt Jena übergeben

Die Heimreise des Gemäldes beginnt. (c) Liborianum
Die Übergabe des Clara-Rosenthal-Gemäldes an die Stadt Jena und seine dortige Ankunft haben ein breites Medienecho gefunden.

Ein ausführlicher Bericht zur Übergabe am 18. Februar 2014 und zur abendlichen Gedenkveranstaltung ist auf der Homepage des Erzbistums Paderborn nachzulesen:

„Ein Bild erhielt einen Namen, die Erinnerung ein Gesicht“

Der WDR (Studio Bielefeld) hat am 18. Februar in der Lokalzeit OWL einen beachtenswerten Beitrag ausgestrahlt, der anschließend für eine Woche in der WDR-Mediathek zu sehen war, aus rechtlichen Gründen aber nicht mehr zur Verfügung steht.

Auch das Paderborner Internet-Fernsehen "Onair Paderborn TV" hat einen kurzen Filmbeitrag ins Netz gestellt:

"Erzbistum übergibt Gemälde"

Bis Anfang April hängt das Gemälde vorübergehend im Stadtmuseum Jena. (c) Stephan Winzek
Die Ankunft in Jena wurde von "Jena TV" gefilmt:

"Bildnis von Clara Rosenthal kehrt zurück nach Jena"

Weitere Presseberichte lassen sich über die Suchportale im Internet finden.

Die Villa Rosenthal in der Mälzerstraße in Jena (c) Stephan Winzek
Am 12. April 2014 findet um 15.00 Uhr in der Villa Rosenthal eine Feierstunde zum Gedenken an Clara Rosenthals Geburtstag am 9. April und zur Rückkehr des Bildes in die Villa Rosenthal statt. Sie wird vom Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter eröffnet. Es bietet sich an diesem Tag erstmalig die Gelegenheit das Gemälde am ursprünglichen Standort zu besichtigen. Um 16.30 Uhr wird Stephan Laudien einen Vortrag über die spanndende Spurensuche halten und offene Fragen mit den Besuchern diskutieren.