„Gütesiegel″ für das Liborianum

Bildungsstätte des Erzbistums Paderborn erhält Zertifikat für ihr Qualitätsmanagement

Die Arbeit der Bildungsstätte Liborianum hat eine besondere Qualität: Sie ist mit dem Gütesiegel Weiterbildung ausgezeichnet. Dafür haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses seit 2007 ein umfassendes Qualitätsmanagement-System eingeführt - mit ständigen Verbesserungen, die besonders auch den Gästen zu Gute kommen. Mehr als 30.000 Menschen sind jährlich im ehemaligen Kapuzinerkloster, dem heutigen Liborianum, um sich weiter zu bilden, Impulse für ihr Leben und ihren Glauben zu bekommen oder um auf überregionalen Konferenzen und Tagungen miteinander zu arbeiten und zu diskutieren.

Jeder trägt seinen Teil zur reichen Ernte bei: Die Prozesslandschaft der Bildungsstätte Liborianum zeigt alle für die Bildungsarbeit wichtigen Prozesse. Bei der Zertifizierung seiner Arbeit hat das Liborianum mit dem „Gütesiegelverbund Weiterbildung e.V.″ zusammen gearbeitet. Dieser Verein, den die nordrhein-westfälischen Weiterbildungseinrichtungen gegründet haben, vergibt sein „Gütesiegel″ an Bildungseinrichtungen, die in einem Prüfverfahren nachweisen, dass sie insgesamt 102 Qualitätsstandards erfüllen. Bei der Abschlussüberprüfung im März 2008 konnte das Liborianum auf ganzer Linie überzeugen. Geprüft wurde in sieben Qualitätsbereichen.

So im ersten Bereich das Leitbild des Liborianums, in dem die Bildungsstätte ihre kirchliche Ausrichtung in den Mittelpunkt stellt. Sie benennt die Schwerpunkte ihrer Arbeit und Grundsätze für den freundlichen Umgang mit Gästen sowie der Mitarbeiter untereinander.

Der zweite Bereich untersucht die Grundsätze des Qualitätsmanagements. Diese haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in aktiver Beteiligung, so in halbjährlich stattfindenden Gesprächsrunden mit allen Mitarbeitenden, gemeinsam erarbeitet.

Zentrales Element des Qualitätsmanagements im Liborianum - und Gegenstand im dritten Qualitätsbereich - sind die ausführlichen Beschreibungen der zentralen Arbeitsprozesse. Im Bild eines wachsenden und Früchte tragenden Apfelbaumes stellt das Liborianum dar, wie und an welcher Stelle die Arbeit jedes Einzelnen zur Qualität des gemeinsamen Ergebnisses beiträgt.

Seine Bildungsarbeit (vierter Qualitätsbereich) hat das Liborianum in den vergangenen Monaten intensiv auf Verbesserungsmöglichkeiten abgeklopft. Dabei zeigte sich, dass sich auch Gutes immer noch etwas besser machen lässt: So wurden die Informationen für Bildungsinteressierte erweitert, zum Beispiel um eine Vorstellung des abwechslungsreichen Angebotes der Küche im Liborianum.

Insgesamt wurden die Informationen für Gäste und Teilnehmer (Qualitätsbereich fünf) neu strukturiert und erweitert. Während der Einführung des Qualitätsmanagements hat das Liborianum zum Beispiel seine Internet-Homepage www.liborianum.de grundlegend überarbeitet.

Zu allen Belangen der Gäste hat die Leitung des Liborianums auch die Interessen ihrer Belegschaft systematisch in den Blick genommen (Qualitätsberich sechs). In einer jährlichen Umfrage können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Stimmungsbild abgeben, zusätzlich zu den regelmäßigen Besprechungen und Mitarbeitergesprächen.

Den begonnenen Weg des Qualitätsmanagements führt das Liborianum durch regelmäßige Auswertungen fort. Das Vorgehen dabei wurde im abschließenden siebten Qualitätsbereich des Gütesiegels zertifiziert. So sind alle Gäste eingeladen, ihre Anregungen, Lob und Kritik zu Papier zu bringen. Alle Rückmeldungen werden ausgewertet und fließen in Entscheidungen über weitere Verbesserungen ein.

Anregungen und auch Fragen zu seinem Qualitätsmanagement nimmt das Liborianum auch per E-Mail entgegen: .