Briten in Westfalen

Vortrag m Rahmen des Historischen Gesprächskreises


Im Rahmen des Historischen Gesprächskreises spricht Florian Staffel am Mittwoch, 18. Januar, um 19.30 Uhr im Liborianum über „Fremdbilder und Fremdwahrnehmungen im regionalen Aushandlungskontext in den Jahren 1945 bis 1963“. Der Vortrag wird veranstaltet in Kooperation mit dem Verein für Geschichte an der Universität Paderborn, der regelmäßig Hochschulabsolventen die Möglichkeit gibt, ihre Abschlussarbeiten öffentlich vorzustellen. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Aus Besatzungs- seien Schutztruppen und aus ehemaligen Kriegsgegnern Freunde geworden. Bewusst zugespitzt lässt sich so zusammenfassen, wie die Westintegration von den Spitzenpolitikern mit Blick auf die britischen Truppen beschrieben wurde. Wie nahm jedoch die westfälische Bevölkerung das britische Militär in ihrem direkten Umfeld wahr? Folgten die regionalen Wahrnehmungen dem weltpolitischen Wandel? Diesen Fragen soll der Vortrag aus regionalhistorischer Perspektive nachgehen und somit einen Beitrag zur Schließung der Forschungslücke des britisch-westfälischen (Zusammen)Lebens liefern.

Florian Staffel ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Zeitgeschichte der Universität Paderborn sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter des Ausstellungsprojektes "Briten in Westfalen. Begegnungen - Beziehungen - Geschichte 1945-2020". Zuvor hat er Geschichte, Mathematik und Philosophie an der Universität Paderborn studiert.