Frischer Wind aus Rom: Die sozialen Impulse von Papst Franziskus

Ein Jahr Papst Franziskus

(C) Michael Erhart, www.pfarrbriefservice.de Erst seit einem Jahr im Amt, hat Papst Franziskus mit einer Vielzahl von Impulsen auf sein Verständnis von Kirche und Welt, von Evangelium und Gesellschaft aufmerksam gemacht. Sein Einsatz für die Armen und ein "Mehr an sozialer Gerechtigkeit in dieser Welt" sind unüberhörbare Signale rund um den Erdball. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich das Oberhaupt der katholischen Kirche in ganz besonderer Weise auch für Wirtschaftsfragen interessiert. Mit seinem Lehrschreiben „Evangelii gaudium“ (Die Freude des Evangeliums) lenkt er den Blick vor allem auf die Befreiung des Menschen aus Strukturen, die ihn einengen, bevormunden, ausbeuten.

Am ersten Jahrestag seiner Amtseinführung (am 19. März 2013) lädt das Liborianum zu einer Abendveranstaltung ein, in der es um die bisherigen sozialen Impulse des neuen Papstes geht. Sie lässt drei Experten zu den von Papst Franziskus angestoßenen wirtschaftlichen und sozialen Fragen zu Wort kommen und gibt anschließend Gelegenheit zu einem Meinungsaustausch mit den Referenten.

Das Hauptreferat hält der
Dipl.-Theologe und Soziologe Bernhard Eder vom KAB-Institut für Fortbildung und angewandte Sozialethik (Waldmünchen):
Die Wirtschaftsethik von Papst Franziskus nach "Evangelii gaudium"

Anschließend sprechen

Martin Wilde, Geschäftsführer des Bundes katholischer Unternehmer e. V. (BKU):
Markt, Staat, Bürgergesellschaft: Die Soziale Marktwirtschaft weltweit denken!

Ansgar Kaufmann, Vorsitzender des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn:
Von Beulen und Rändern – Impulse von Papst Franziskus für eine Erneuerung der Kirche

Termin:
Mittwoch, 19. März 2014
19.30 bis 21.45 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch hilfreich: >>>zur Anmeldung