"Neu denken! Veränderung wagen."

Im Gespräch mit Miraflor Austria von den Philippinen

"Neu denken! Veränderung wagen." - unter diesem Leitwort steht die Misereor-Fastenaktion 2015 und macht auf Ursachen und Auswirkungen des sich weltweit verändernden Klimas aufmerksam. Schwerpunktland sind diesmal die Philippinen. Im Rahmen der Fastenaktion werden auch Gäste aus der Einen Welt zu Besuch in Deutschland sein. Sie sollen dem Thema der Misereor-Aktion ein Gesicht geben.

Am Samstag, dem 28.02.2015, ist um 15.00 Uhr Frau Miraflor Austria im Liborianum zu Gast.

Miraflor Austria (c) Bischöfliches Hilfswerk Misereor Miraflor Austria stammt aus armen Verhältnissen. Aufgewachsen ist sie in Compostela Valley Province. Ihr Studium der Agrartechnik konnte sie nur finanzieren, indem sie nebenbei jobbte. Seit 1996 arbeitete sie als Sozialarbeiterin bei verschiedenen Nichtregierungsorganisationen (NRO).

Bei der Mindanao Land Foundation (MinLand), einer NRO zur Einbindung armer Bevölkerungsgruppen in Entscheidungsprozesse, ist sie seit 2011 als Leiterin des Entwicklungsdienstes angestellt.

Frau Austria arbeitet mit indigenen Gruppen, Frauen und Fischerfamilien zusammen, bei denen die Bildungsarbeit, aufgrund einer geringen Alphabetisierungsquote, eine besondere Herausforderung ist. Die Wissensvermittlung ist aber eine wichtige Voraussetzung, um auf die Folgen des Klimawandels zu reagieren und die Verbesserung der Lebensumstände der indigenen Bevölkerung voranzutreiben. Hierbei liegt ihr besonderes Augenmerk auf den Frauen, da diese im Alltag in besonderer Weise für das Wohl der Communities und Familien Verantwortung übernehmen.

"Die Motivation für meine Arbeit ziehe ich aus meiner eigenen Vergangenheit. Ich gehöre selbst zu einer Minderheit, ich kann die Nöte der Badjao nachempfinden und ich weiß, was es heißt, arm zu sein."


Die Teilnahme ist kostenlos. Für die Getränke erbitten wir einen Kostenbeitrag. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch hilfreich.

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Referat Weltmission-Entwicklung-Frieden im Erzbischöflichen Generalvikariat und dem Hilfswerk Misereor