Faszinierender Franziskus

Ausstellung mit Aquarellen von Hans Schulte

(c) Hans Schulte Der Name Franziskus ist durch den Papst aus Argentinien längst in aller Munde und sein Lebensstil vielerorts zum Programm geworden. Umso interessanter mag es sein, einen Blick zurück auf den heiligen Franz von Assisi selbst zu werfen, seine Lebensgeschichte und seine Ausstrahlung bis in unsere Tage näher zu beleuchten. Anlass dafür sind die Ausstellung "Caritas - Zur Geschichte der tätigen Nächstenliebe" im Diözesanmuseum und eine Ausstellung mit Franziskus-Aquarellen des Paderborner Künstlers Hans Schulte im Liborianum.

Das Kreuz von San Damiano war der Auslöser für Hans Schulte, sich mit dem Leben des Hl. Franziskus intensiver zu beschäftigen. Daraus ist eine künstlerische Leidenschaft erwachsen, die einzelnen Motive des Kreuzes näher in den Blick zu nehmen. Zu einem späteren Zeit­punkt widmete sich der Künstler und Autodidakt den berühmten Giotto-Fresken in Assisi über das Leben des Hl. Franziskus. Hans Schulte gibt mit seinen Aquarellen aber nicht nur die Originale detailreich wieder, sondern fügt Ihnen Zita­te u. a. aus dem Apostolischen Schrei­ben „Die Freude des Evangeliums“ von Papst Franziskus bei.

Die Bilder werden vom 23. Oktober bis voraussichtlich zum 30. Dezember 2015 im Kreuzgang des Liborianums gezeigt. Die Ausstellung kann werktags zwischen 9.00 und 18.00 Uhr besichtigt werden.

Die Ausstellung wird am Freitag, 23. Oktober 2015, um 19.00 Uhr mit einem literarisch-musikalischen Programm eröffnet, das der Berliner Schauspieler und Theaterpädagoge Patric Tavanti mitgestaltet.

Er liest Gedichte und Texte über den und auch vom heiligen Franziskus. Dabei sucht er einen Brückenschlag vom Mittelalter bis in die Gegenwart und fragt, was uns Franziskus heute noch sagen kann: Was macht ihn für uns nach 800 Jahren noch immer so faszinierend und interessant? Dabei kommt nicht nur Franziskus selbst zu Wort, sondern auch Zeitzeugen ebenso wie moderne Dichter, Denker und Suchende unserer Tage. So kann deutlich werden, warum der Papst diesen Heiligen zu seinem Namengeber gewählt hat.

Die Geschwister Thomas und Anna Koeper aus Paderborn werden den Abend musikalisch umrahmen.

Die Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung ist kostenfrei.


Hans Schulte (*1939) war 5 Jahre Entwicklungshelfer in einem MISEREOR-Projekt in Kenia. Er blickt auf eine jahrzehntelange Tätigkeit in der Bauleitung zurück. 1984 erster Kontakt mit Assisi, dem viele weitere Besuche folgen; er kommt als Autodidakt 2008 zur Aquarellmalerei, erste Ausstellung 2014 in der Franziskanerkirche Paderborn.

Patric Tavanti (*1968) ist Schauspieler, Autor, Regisseur und Theatertherapeut. Er ist seit 2005 in der Franziskanischen Netzwerkinitiative „clara.frances­co“ tätig, für die er verschiedene Projekte mitorganisiert und geleitet hat. Seine Engagements führten ihn unter anderem nach Lutherstadt Eisleben, ans Theater Freiberg und ans Theater Bremen. Er war mit verschiedenen Stücken und Musicals auf Tournee und ist auch als Synchronschauspieler tätig.