FRAUEN-sichten - Ein Rückblick

Erste Frauen-Sommer-Akademie im Liborianum erfolgreich verlaufen

Auch das ist ein Ergebnis der Frauen-Sommer-Akademie: Einer Teilnehmerin gelang diese ungewöhnliche Sicht auf den Paderborner Dom. (c) Julia Fisching-Wirth Dieser kurze Rückblick auf die erste Frauen-Sommer-Akademie beginnt mit einer der vielen "FRAUEN-sichten", um die es vom 5. bis 8. August im Liborianum ging. Mit einem guten Auge entdeckte Julia Fisching-Wirth, eine der vielen Teilnehmerinnen, eine ungewöhnliche Sicht auf den Paderborner Dom, die sie mit der Digitalkamera festhielt und anschließend bearbeitete. Ihr Foto steht hier als Beispiel für viele interessante Sichten und Fotos, die während der Frauen-Sommer-Akademie entstanden.

Doch nun der Reihe nach...

Insgesamt 40 Frauen nahmen an der viertägigen Veranstaltung teil, die Dr. Gabriele Broszio erstmals in der "Nach-Libori-Zeit" im Liborianum angeboten hatte. Einige Damen nahmen alle vier Angebote wahr, während andere eine Auswahl trafen und sich für einzelne Veranstaltungen entschieden. Das Veranstaltungskonzept hatte ausdrücklich beide Möglichkeiten vorgesehen.

Die Sommerakademie zum Thema "FRAUEN-sichten" begann mit einer Soiree, bei der mit Hilfe von Biographien, Werken und Zitaten ein Einblick in die Weltsicht von Frauen genommen wurde, die in der Öffentlichkeit stehen: Die Krimi-Autorinnen Agatha Christie und Thea Dorn gehörten neben Schauspielerinnen, Publizistinnen, einer Ordensfrau, einer Generalanwältin und der Philosophin Simone de Beauvoir ebenso zum Kreis der ausgewählten Frauen wie unsere Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihre Staatssekretärin Katrin Suder.

Der erste volle Tag der Frauen-Sommer-Akademie war der mexikanischen Malerin Frida Kahlo gewidmet. Auch hier stand zunächst deren Biographie im Mittelpunkt. Der Blick auf ihr Leben zwischen Schmerzen, Kampfgeist, Liebhabern und Lebenslust half, die Werke dieser außergewöhnlichen Frau zu erschließen. Unter dem Leitgedanken „Wie aus dem Leben ein Kunstwerk wird“ vermittelte die Referentin Christiane Köhne am Nachmittag handfestes Wissen zur Analyse von Kunstwerken und ermunterte die Teilnehmerinnen, in einen „Dialog“ mit einigen Bildern Fridas zu treten.

Viel Aktivität und ein scharfes Auge wurden von den Teilnehmerinnen am zweiten Tag erwartet. Unter Anleitung der Fotografin Kathryn Baingo ging es – nach ausführlicher theoretischer Einführung - in die Innenstadt von Paderborn. Motive für die Architekturfotografie waren der Dom und der Kreuzgang der Busdorfkirche. Ein Gang durch Paderborn mit dem Blick auf Frauenthemen vervollständigte das Foto-Shooting. Am Nachmittag erfolgte im PC-Raum des Liborianums die Bearbeitung der Fotos. Nach der Auswertung der Arbeitsergebnisse am Abend waren sich die Teilnehmerinnen einig: Eine Auswahl dieser Fotos sollte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden! Daher wird im Rahmen des Neujahrstreffens der Frauen am 16.01.2016 eine Ausstellung mit diesen Fotos im Kreuzgang des Liborianums zu sehen sein.

Den Abschluss der Frauen-Sommer-Akademie 2015 bildete am Samstag die Begegnung mit der Dichterin Hilde Domin. Wieder stand die außergewöhnliche Biographie im Mittelpunkt. Durch die intensive Auseinandersetzung mit dem ereignisreichen Leben der jüdischen Dichterin ermöglichte die Referentin Heidemarie Nolte einen neuen Zugang zu ihrem künstlerischen Werk.

Die gute Resonanz auf die erstmalige Frauen-Sommer-Akademie bleibt nicht folgenlos. Vom 17. bis 20. August 2016 wird es die nächste Akademie geben. Interessentinnen sollten sich diesen Termin schon jetzt vormerken. Erste Ideen für die thematische Ausrichtung werden bereits gesponnen. Sobald sie spruchreif sind, werden wir sie an dieser Stelle und in unserem monatlichen Newsletter veröffentlichen.